SaaS-Tools im Überblick: brightpod

Synage Software Pvt. Ltd.
103, 1st Floor,
Veena Chambers,
21 Dalal Street, Fort,
Mumbai 400001,
Indien

Website: www.brightpod.com

 Mitarbeiter: k.A.


Brightpod wurde von demselben Team entwickelt, das hinter Deskaway steht und ist der Ablöser dieses Tools.

1. Aufgabenmanagement
Brightpod verfügt im Aufgabenmanagement über Funktionen wie Aufgaben erstellen, zuweisen und Deadlines hinzufügen. Im Kanban Board können die Aufgaben verwaltet und zugeordnet werden. Zudem gibt es die Möglichkeit, die Art und den Status der Aufgaben anzugeben. Es können auch Dateien angehängt und sich wiederholende Aufgaben eingerichtet werden. Es können jedoch keine Anhängigkeiten zwischen Aufgaben hergestellt werden und auch Prioritäten lassen sich nicht direkt hinzufügen. Auch Abstufungen oder Teilaufgaben lassen sich nicht realisieren. Benutzerdefinierte Felder können nicht hinzugefügt werden. 

 


2. Ideen- /Demand Management
Eine Funktion zum Ideen- und Demandmanagement ist nicht vorgesehen.

3. Einzelprojektmanagement
Brightpod ist zum Einzelprojektmanagement mit einigen Einschränkungen geeignet. Projekte werden in sogenannte ‚Pods‘ aufgenommen. Aufgaben können nicht hierarchisch untergliedert werden. Es gibt auch keine Abhängigkeiten zwischen Aufgaben und demnach keine Gantt-Chart-Darstellung. Es können Meilensteine hinzugefügt werden. Auch die Zeitrückmeldung zur Zeitenerfassung kann über Brightpod erfolgen. Es können zwar keine Statusberichte erstellt werden, jedoch gibt das Projekt-Dashboard unter ‚Insights‘ die Möglichkeiten, einen kurzen Überblick über verschiedene Vorgänge zu erlangen. Zudem gibt es den Projektkalender, der wichtige Deadlines verdeutlicht und es können Projektvorlagen für Pods und Workflows erstellt werden, die auch individuell verändert werden können. Budgetmanagement und Risikomanagement sowie Meilensteintrendanalyse, Tracking für Ziele und Ergebnisse und benutzerdefinierte Felder existieren nicht. 

 

4. Portfoliomanagement
Brightpod ist zum Portfoliomanagement nicht geeignet.

5. Ressourcenmanagement
Brightpod ist nicht zum Ressourcenmanagement geeignet.

6. Agiles Projektmanagement
Brightpod ist bedingt zum agilen Projektmanagement geeignet, da es zwar über ein Kanban Board verfügt, jedoch über keine separate Funktionen zu Product Backlog, Sprint Backlog, Burn-Down-Chart und Sprints.

7. Dokumentenmanagement
Brightpod verfügt über die Möglichkeit zur Dokumentenablage, jedoch können die Dateien nicht in Ordnerstruktur sortiert werden. Es stehen auch keinen Meta-Daten oder Nutzerfreigaben zur Verfügung.

8. Technische Voraussetzungen
Brightpod ist nicht als App auf iOS oder Android verfügbar und existiert nicht als On-Premise Version. Die Sprache des Tools und des Supports ist Englisch.

 9. Lizenzmodell
Die monatlichen Preise staffeln sich nach Funktionsumfang sowie Anzahl der Pods. So stehen vier Lizenzmodell zur Verfügung: Professional mit fünfzehn Pods, zehn Benutzern und dem Aufgabenmanagement kostet 29$ im Monat. Die Version „Studio“ für 69$ im Monat verfügt über 45 Pods, 25 Benutzer und die Möglichkeit Zeiten zu erfassen. Das dritte Lizenzmodell Agency für 129$ im Monat beinhaltet fünfzig Benutzer und uneingeschränkt viele Pods. Uneingeschränkte Nutzeranzahlen sind in der Agency Plus Version für 199$ im Monat verfügbar.

Fazit
Brightpod hat einige Funktionen im Bereich Aufgabenmanagement und Einzelprojektmanagement, muss jedoch auch hier funktionelle Abstriche verzeichnen. Agiles Projektmanagement und Dokumentenmanagement sind ebenfalls nur eingeschränkt möglich. Ideen- und Demandmanagement, Portfoliomanagement und Ressourcenmanagement sind nicht integriert.

Hinterlassen Sie einen Antwort

Navigate