SaaS-Tools im Überblick: favro

favro
Dragarbrunnsgatan 41
75320 Uppsala
Schweden

Website: www.favro.com

Mitarbeiter: k.A.


Favro wurden 2016 auf den Markt gebracht. Das Tool fokussiert sich dabei auf eine zentrale Aufgabenverwaltung um das kollaborative Arbeiten zu fördern. Durch die integrierten Funktionen wie das Kanban Board ist mit favro vor allem agiles Projektmanagement möglich.

1. Aufgabenmanagement
In favro werden zunächst „collections“ angelegt. Diese stellen entweder ein Projekt, eine Arbeitsgruppe, eine Abteilung oder eine andere Untereinheit eines Unternehmens dar. Innerhalb einer solchen Untereinheit können nun Aufgaben in einem Backlog und in einem Kanban Board angelegt werden. Dabei ist es möglich die Aufgabe zu benennen, detailliert zu beschreiben, einem Verantwortlichen zuzuweisen und sie mit einem Fälligkeitsdatum zu versehen. Außerdem ist es möglich Dateien an eine Aufgabe anzuhängen und Unteraufgaben zu erstellen. Das Priorisieren von Aufgaben ist lediglich über die Verwendung von farbigen Tags möglich. Diese können aber benutzerdefiniert erstellt werden. Das Einrichten von benutzerdefinierten Feldern oder sich wiederholenden Aufgaben sind jedoch ebenso wie das Erstellen von Abhängigkeiten nicht möglich.

2. Ideen- /Demand Management
Nachdem alle Aufgaben in favro in einem Kanban Board erstellt werden, kann eine zusätzliche Liste als Ideensammlung dienen. Innerhalb dieser Liste können Ideen über die Verwendung von Tags priorisiert und über die Kommentarfunktion kommentiert werden. Ansonsten sind keine expliziten Funktionen für das Ideen- und Demand Management in favro integriert.

3. Einzelprojektmanagement
Im Bereich Einzelprojektmanagement verfügt favro über die Möglichkeit der Zeitrückmeldung. Dies ist möglich über die Integration der App „Card estimation field“, so kann auf der Ebene der einzelnen Aufgaben die Zeit zurückgemeldet werden. Außerdem können alle Aufgaben mit Fälligkeitsdatum auch in einem Projektkalender angezeigt werden. Ansonsten sind keine Funktionen des Einzelprojektmanagements integriert.

4. Portfoliomanagement
Portfoliomanagement ist in favro nicht integriert.

5. Ressourcenmanagement
Über die Integration von „Timeline“ ist Ressourcenmanagement in favro möglich. Hierbei können sowohl personelle Ressourcen aus einem Pool in ein Projekt eingelastet, als auch auf Teamebenen geplant werden. Die Ressourcenauslastung wird dabei in einem Ressourcenkalender visualisiert und die aktuelle Planung durch farbige Markierung bewertet. Konflikte durch Überlastungen können sofort bearbeitet werden. Weitere Funktionen wie beispielsweise eine Ressourcensimulation sind nicht in favro integriert.

6. Agiles Projektmanagement
Favro verfügt über ein Kanban Board und über ein Backlog innerhalb jeder „Collection“. Weitere Funktionen des agilen Projektmanagements sind nicht verfügbar.

7. Dokumentenmanagement
Dokumentenmanagement ist mit favro nicht möglich.

8. Technische Voraussetzungen
Favro ist lediglich auf Englisch verfügbar. Favro ist als App für iOS und Android erhältlich.

9. Lizenzmodell
Favro ist in zwei Versionen verfügbar. Die Standard Version kostet 34$ pro Monat und beinhaltet eine unbegrenzte Anzahl an Collections, Boards, Backlogs und integrierten Apps. Die Enterprise Version kostet 63.47$ im Monat und verfügt zusätzlich über den Enterprise Support und die Möglichkeit des single sign-ons.

Fazit
Favro überzeugt vor allem in den Bereichen agiles Projektmanagement und Aufgabenmanagement. Insgesamt ist favro leicht und intuitiv zu bedienen und bietet somit eine gute Lösung für alle Teams, die mit agilen Methoden arbeiten und ihre Aufgaben an einem zentralen Ort verwalten möchten. Die Funktionen des Ressourcenmanagements eignen sich perfekt um sich einen guten Überblick zu verschaffen und die vorhanden Ressourcen effizient zu nutzen.

Hinterlassen Sie einen Antwort

Navigate