SaaS-Tools im Überblick: LiquidPlanner

LiquidPlanner, Inc.
2324 Eastlake Ave. E.
Seattle,
Washington 98102, USA

 Website: www.Liquidplanner.com

 60 Mitarbeiter


Das Unternehmen wurde 2006 von Charles Seybold und Jason Carlson gegründet. 2008 gelang ihnen mit LiquidPlanner der Markteintritt.

1. Aufgabenmanagement
Klickt man in LiquidPlanner auf das Plus im Menü und wählt „Task“ aus erscheint nach dem Benennen der Aufgabe folgendes Fenster, um eine Aufgabe innerhalb eines Projektes zu erstellen:
Im Rahmen der Aufgabenerstellung kann die Aufgabe um- oder genauer benannt werden.
Die Aufgabe kann aber auch weiter präzisiert werden, so wird unter „Item Type“ bestimmt ob es sich um eine Aufgabe, einen Meilenstein, ein ganz- oder halbtägiges Ereignis handelt. Mit der Angabe „aktiv“ oder „done“ wird der Bearbeitungsstatus und über „Delay until“ bzw. „Deadline“ werden Start- und Fälligkeitsdatum festgelegt. Über „Add a description“ kann die Aufgabe detailliert beschrieben werden.  Über die Symbole unterhalb des Aufgabennamens sind folgende Dinge möglich:

1. People: Hier wird festgelegt, wer an dieser Aufgabe arbeitet und wie viel Zeit die Bearbeitung vorgesehen ist. Außerdem können Benachrichtigungen für diese Aufgaben aktiviert werden.
2. Unter „Planning“ können übergeordnete Packages und der Kunde eingetragen werden. Außerdem kann die Aufgabe mit Tags versehen und Abhängigkeiten hinzugefügt werden.
3. Checkliste: Hier kann eine Checkliste angelegt werden.
4. Comments/ Historie: Hier kann die Aufgabe kommentiert werden, um andere Teammitglieder auf den aktuellen Stand zu bringen. Kommentare können wiederum kommentiert werden.
5. Notizen können unter „Notes“ hinzugefügt werden.
6. Bei „Documents“ können aufgabenspezifische Dokumente hochgeladen werden.
7. Bei „Links“ können Links vermerkt werden.

Die Priorisierung der Aufgaben ist lediglich über die Festlegung der Reihenfolge möglich. Diese kann per Drag & Drop beeinflusst werden, in dem man höherwertige Aufgaben vor andere zieht. Alle Aufgaben können auch in einem Kanban Board angezeigt werden.

2. Ideen- /Demand Management
Ideen- und Demand Management ist nicht integriert.

3. Einzelprojektmanagement
Einzelprojekte werden nach dem gleichen Prinzip wie Aufgaben hinzugefügt und auch die Maske in der das Projekt erstellt wird ist ähnlich aufgebaut.  Nachdem das Projekt detailliert beschrieben wurde, können Aufgaben und Meilensteine hinzugefügt werden. Auch die Zeitrückmeldung ist direkt in einem Projekt möglich. Alle Aufgaben in einem Projekt können in einem Gantt-Chart angezeigt werden. Außerdem können Projekt-Dashboards individuelle eingerichtet werden. In LiquidPlanner fehlen jedoch einige Funktionen, wie ein Projektkalender oder die Möglichkeit des Risiko- und Budgetmanagements.  

 

4. Portfoliomanagement
Es sind keine Funktionen für das Portfoliomanagement verfügbar.

5. Ressourcenmanagement
Ressourcenmanagement ist nicht in LiquidPlanner integriert.

6. Agiles Projektmanagement
Im Bereich des agilen Projektmanagements verfügt LiquidPlanner über zwei Funktionen. Die erste Funktion ist wie oben bereits angesprochen die Möglichkeit alle Aufgaben in einem Kanban Board anzuzeigen. Die zweite Funktion ist die Darstellung des Fortschritts in einem Burn-Down-Chart.  

 

7. Dokumentenmanagement
Es ist lediglich möglich Dateien an Aufgaben anzuhängen, sonst sind keine Funktionen des Dokumentenmanagements in Liquid Planner möglich.

8. Technische Voraussetzungen
LiquidPlanner ist lediglich auf Englisch verfügbar. Das gleiche gilt für den Support. Die App ist sowohl für iOS, als auch für Android verfügbar.

9. Lizenzmodell
LiquidPlanner ist in drei verschiedenen Varianten erhältlich. Die erste Variante ist auf fünf Benutzer ausgelegt und kostet 9,99$ pro Monat und Benutzer. Die zweite Variante „Professional“ kostet 39$ pro Benutzer und Monat und ist ab zehn Benutzern erhältlich, ebenso wie die dritte Version „Enterprise“, diese kostet 69$ pro Benutzer und Monat. Der wesentliche Unterschied zwischen der Version „Enterprise“ und der kostengünstigeren „Professional“ Version ist, dass in der Professional Version die Anzahl der aktiven Aufgaben, der virtuellen Mitarbeiter, der Dokumentenablage, der aktiven Kunden und die Anzahl der  Dashboards begrenzt sind.

Fazit 
LiquidPlanner überzeugt vor allem im Aufgabenmanagement, aber auch im Einzelprojektmanagement. Sowohl die Aufgaben-, als auch die Projekterstellung sind einfach und logisch. Alle anfallenden Aufgaben sind klar gekennzeichnet und werden übersichtlich dargestellt. Dabei ist LiquidPlanner benutzerfreundlich und intuitiv zu bedienen.

Hinterlassen Sie einen Antwort

Navigate