SaaS-Tools im Überblick: planio

Planio GmbH
Rudolfstr. 14
10245 Berlin,
Deutschland

Website: www.planio.com

Mitarbeiter: k.A.


Die Planio GmbH wurde im Februar 2010 in Berlin gegründet. Planio stellt eine funktionsreiche Projekt-Management-Plattform dar, die das klassischen Aufgaben- und Einzelprojektmanagement mit dem Gedanken des kollaborativen Arbeitens vereint, also eine zentrale Aufgaben- und Projektverwaltung mit verschiedenen Kommunikationskanälen kombiniert. Diese Kombination ermöglicht dem Team produktive Zusammenarbeit in einem intuitiv bedienbaren Tool.

1. Aufgabenmanagement
Aufgaben können lediglich innerhalb eines Projektes erstellt werden, das jedoch sehr vielseitig und umfassend. Die Aufgabe wird erstellt, benannt und kann einer Kategorie zugeordnet werden. Die Kategorien werden bei der Erstellung neuer Projekte konfiguriert. Außerdem kann die Aufgabe detailliert beschrieben und einem Sprint/Meilenstein zugeordnet werden. Aufgabenhierarchien werden einerseits durch die Zuordnung zu Meilensteinen, Sprints und Kategorien geschaffen, zum anderen ist es aber auch möglich Unteraufgaben und Checklisten innerhalb einer Aufgabe anzulegen. Weitere kundenspezifische Informationen wie der Name und Kontaktpersonen können ebenfalls hinterlegt werden. Ein Start- und ein Fälligkeitsdatum können wie der geschätzte Aufwand hinzugefügt werden. Priorisiert wird die Aufgabe durch das Zuordnen eines Status. Planio unterscheidet hierbei die Prioritäten „Niedrig“, „Mittel“ und „Hoch“. Unter „Zugehörige Aufgaben“ können Aufgaben in Beziehung miteinander gesetzt und somit Abhängigkeiten eingerichtet werden. An jede Aufgabe können Dateien angehängt und für jede Aufgabe Beobachter festgelegt werden. Diese werden per Email über Neuerungen an der Aufgabe informiert. Alle Aufgaben können auch in einem Kanban Board visualisiert werden.

2. Ideen- /Demand Management 
Ideen Management ist nicht explizit in planio integriert, allerdings ist es möglich „Ideen“ als eine Aufgabenkategorie anzulegen. Die Aufgaben innerhalb dieser Kategorie können dann genau so wie andere Aufgaben kommentiert und damit bewertet werden. Ideenmanagement ist also über diesen Weg teilweise möglich.

3. Einzelprojektmanagement  
Aufgabenhierarchien können vielfältig geschaffen werden, entweder durch das Erstellen von Unteraufgaben oder durch Unterprojekte und Aufgabelisten. Alle Aufgaben können in einem Gantt-Chart visualisiert werden, dieses stellt auch Abhängigkeiten und Meilensteine dar.

Für jede einzelne Aufgabe kann die Zeit zurück gemeldet werden. Dabei wird die veranschlagte Zeit, der Ist-Wert der Arbeitsdauer und woran explizit gearbeitet wurde angezeigt. In der Menüleiste gibt es eine extra Übersicht unter „Aufgewendete Zeiten“ werden alle erfassten Zeiten gelistet. Diese können in verschiedenen Berichten und projektübergreifend angezeigt werden. Außerdem sind ein Projektkalender, die Möglichkeit Berichte zu generieren und das Projektdashboard vorhanden.
Projektvorlagen sind nicht integriert. Ebenso gibt es keine Funktionen für das Risikomanagement, die Budgetplanung oder das Tracken von Zielen.

4. Portfoliomanagement  
Portfoliomanagement ist nicht in planio integriert.

5. Ressourcenmanagement  
Es ist lediglich möglich personelle Ressourcen in ein Projekt einzulasten, ansonsten verfügt planio über keine Funktionen des Ressourcenmanagements.

6. Agiles Projektmanagement  
Wie im Aufgabenmanagement bereits erwähnt gibt es ein Kanban Board in planio. Des weiteren können Aufgaben zu Sprints zugeordnet werden, es ist aber auch möglich über die Funktion „Sprintplanung“ aus dem gesamten Aufgabenpool den nächsten Sprint zu planen. Dabei wird der aktuelle Fortschritt eines Sprints immer unter „Roadmap“ in einem Balkendiagramm visualisiert, aber auch die Darstellung in einem Burn-Down-Chart ist möglich.

7. Dokumentenmanagement 
Dokumentenmanagement ist mit planio teilweise möglich. Es können Dokumente an Aufgaben angehängt werden. Die angehängten Dateien werden alle zusätzlich an einem zentralen Ort gesammelt, hier können auch aufgabenlosgelöste Dateien hochgeladen werden. Diese Dateien können von allen Mitgliedern des Projektes angesehen und bearbeitet werden. Beim Bearbeiten einer Datei werden immer alle Versionen des Dokumentes gespeichert, nicht nur die aktuelle. Allerdings ist es nicht möglich Dokumente mit Metadaten zu versehen.

8. Technische Voraussetzungen
Planio ist auf Deutsch und Englisch verfügbar, das gilt sowohl für die Nutzung, als auch für den Support. Außerdem gibt es eine App für iOS und Android. Planio besitzt Schnittstellen zu Excel und CSV. Neben der SaaS Möglichkeit ist auch eine On-Premise Lösung vorhanden.

9. Lizenzmodell  
Planio ist in fünf verschiedenen Versionen erhältlich. Allen Versionen beinhalten beispielsweise die SSL-Verschlüsselung, unbegrenzte Aufgaben und Tickets, sowie den Support per E-Mail und Telefon. Die Version „Silver“ kostet 19€ pro Monat und beinhaltet drei Projekte und fünf Benutzer. Für 39€ im Monat sind in der Version „Gold“ sieben Projekte und zehn Benutzer inklusive. Die „Diamond“ Version bietet für 59€ im Monat fünfzehn Projekte und zwanzig Benutzer. In der „Platinum“ Version sind vierzig aktive Projekte und 45 Benutzer inklusive. Die umfassendste Version „Enterprise“ ermöglicht eine unbegrenzte Anzahl an Projekten und Benutzern und ist für 199€ im Monat verfügbar.

Fazit  
Planio überzeugt vor allem im Aufgabenmanagement. Die Funktionen des Einzelprojektmanagement ermöglich einen umfassenden Blick auf die laufenden Projekte. Durch das projektinterne Dokumentenmanagement, den internen Blog und die integrierte Chat Funktion wird das kollaborative Arbeiten gefördert. Insgesamt ist vor allem die einfache und intuitive Bedienung von planio hervor zu heben.

Hinterlassen Sie einen Antwort

Navigate