SaaS-Tools im Überblick: Wrike

Wrike Inc.
10 Almaden Blvd
Floor 10, Ste. 1000
San Jose, California 95113
USA

Website: www.wrike.com

Mitarbeiter: 500


Wrike wurde 2006 in Kalifornien gegründet. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in San Jose und Standorte in San Diego, Dublin, und Sankt Petersburg. Wrike ist ein flexibles Projektmanagement-Tool, das es ermöglicht, Projektpläne zu erstellen und anzupassen, Aufgaben zu priorisieren und Zeitabläufe zu planen.

1. Aufgabenmanagement
Mit Wrike ist ein umfassendes Aufgabenmanagement möglich. Aufgaben können erstellt, zugewiesen und mit einer Deadline versehen werden. Außerdem können sie priorisiert sowie Abhängigkeiten zwischen ihnen hergestellt werden. Zu jeder Aufgabe können Dateien und Kommentare hinzugefügt werden. Eine automatische Wiederholung kann eingerichtet und Benachrichtigungen aktiviert werden. Es sind zudem hierarchische Abstufungen möglich, sowie eine Anordnung der Aufgaben in einem Kanban Board. Um Berechtigungen zu erteilen, können in Wrike Nutzergruppen erstellt werden. Diese ermöglichen nahtloses kommunizieren und teilen von Ordnern und Aufgaben, um alle Gruppenmitglieder zu informieren. Außerdem können Nutzer der Business- und der Enterprise-Version benutzerdefinierte Felder erstellen und so Wrike optimal bedarfsgerecht anpassen.
Für die Organisation von Abteilung oder Teams, die nicht an einem Projekt arbeiten, bietet Wrike neben den Projekten noch sogenannte Ordner. Diese Ordner bieten die selbe Funktionalität wie Projekte, werden allerdings keinem Fälligkeitsdatum zugeordnet.  

2. Ideen- /Demand Management  
Ideen- und Demand Management ist nicht in Wrike vorgesehen.

3. Einzelprojektmanagement  
Im Einzelprojektmanagement bietet Wrike die Möglichkeit Aufgabenhierarchien und Meilensteine zu erstellen. Meilensteine und Aufgaben werden mit ihren Abhängigkeiten in einem Gantt-Chart visualisiert. Außerdem können aufgewendete Zeiten erfasst werden. Eine Übersicht über aktuelle Projekte und Abläufe bietet das Projekt-Dashboard. Zudem können Statusberichte jederzeit durch den Report-Generator erstellt werden.
Wrike beinhaltet keine Funktionen für Budgetplanung und Risikomanagement. Außerdem sind keine Projektvorlagen oder ein Projektkalender vorhanden. Eine Meilensteintrendanalyse ist ebenfalls nicht vorhanden.
Die Arbeitsabläufe wie zum Beispiel die Entwicklung, die Problemverfolgung oder Abnahmeprozesse können in Wrike benutzerdefiniert erstellt werden. Benutzerdefinierte Felder können in der Business- und Enterprise-Version erstellt und verwendet werden. 

4. Portfoliomanagement  
Wrike ist nicht zum Portfoliomanagement geeignet.

5. Ressourcenmanagement  
Innerhalb eines Projektes kann die Ressourcenauslastung der eingebunden Ressourcen angezeigt werden, somit ist eine Planung auf Projektteamebene möglich. Wird ein Haken neben „Vollständige Arbeitsauslastung anzeigen“ gesetzt, ist es möglich die Auslastung aller Mitarbeiter projektübergreifend anzuzeigen. Die unten dargestellte Ressourcenauslastung zeigt Konflikte bei Ressourcen an, indem sie farbig hinterlegt werden. Das interaktive Gantt-Chart ermöglicht außerdem direkt auf diese Konflikte zu reagieren.  Weitere Funktionen wie beispielsweise die Planung auf Rollenebene, die Ressourcensimulation oder eine Planungsbewertung sind nicht vorhanden.  

6. Agiles Projektmanagement  
Wrike verfügt lediglich über ein Kanban Board, ansonsten sind keine Funktionen des agilen Projektmanagements integriert.

7. Dokumentenmanagement 
Wrike verfügt über keine Funktionen im Bereich Dokumentenmanagement.

8. Technische Voraussetzungen  
Wrike bietet umfassende Schnittstellen/APIs zu beispielsweise MS Project, Microsoft Teams, Github, JIRA, Google Drive, Email, Dropbox, Adobe Creative Cloud, Box, SAML, Salesforce, Evernote, iCal Sync, Zapier, WordPress, LinkedIn und weiteren. Zudem bietet Wrike eine App für iOS und Android. Wrike kann nicht auf den firmeneigenen Servern installiert werden. Sowohl der Kundenservice als auch die Nutzung stehen auf Englisch und Deutsch zur Verfügung.

9. Lizenzmanagement 
Bis zu einem Team von fünf Anwendern ist Wrike kostenlos verfügbar. Mit dem Paket Professional können bis zu fünfzehn Anwender das Tool nutzen, diese Pakte kostet $9.80 pro Monat und Anwender. Bis zu zweihundert Anwendern sind im Rahmen der Business Lizenz verfügbar. Diese kostet $24.80 pro Anwender und Monat. Weitere Lizenzen für größere Teams sind auf Anfrage erhältlich.

Fazit
Wrike überzeugt vor allem in den Bereichen Aufgabenmanagement und Einzelprojektmanagement. Die Funktionen des Ressourcenmanagements sorgen ergänzend für einen guten Überblick über die aktuellen Auslastungen und Aufgaben, ebenso wie die vorhandene Zeiterfassung. Wrike ist dabei intuitiv zu bedienen und leicht verständlich.

Hinterlassen Sie einen Antwort

Navigate