SaaS-Tools im Überblick: Zenkit

Axonic Informationssysteme GmbH 
Kaiserstraße 241 
76133 Karlsruhe
Deutschland

Website: www.zenkit.com

10 Mitarbeiter  


Zenkit wurde von der Karlsruher Axonic Informationssysteme GmbH entwickelt. Das Tool überzeugt vor allem im Bereich des Aufgabenmanagements, aber auch in den Bereichen Ideen-/ Demand Management und agilem Projektmanagement bietet Zenkit wichtige Funktionen.

1. Aufgabenmanagement
Aufgaben werden in Zenkit in „Collections“ angelegt, dabei können Aufgaben erstellt, einem Verantwortlichem zugewiesen und mit einer Deadline versehen werden. Außerdem ist es möglich, Aufgaben mit Hilfe von Labels zu priorisieren. Abhängigkeiten können nur bedingt eingerichtet werden, indem man über „references“ zwei Aufgaben miteinander verlinkt. Dateien werden einfach per Drag und Drop zu einer Aufgabe hinzugefügt. Außerdem können Checklisten und Unteraufgaben angelegt werden, dies ermöglicht eine Aufgabenhierarchie. Benutzer-definierte Felder können ebenfalls erstellt werden.
Alle Aufgaben innerhalb einer Collection können in verschiedenen Ansichten angezeigt werden. Es ist also möglich, die Aufgaben in einer Liste, in einer Tabelle, in einem Kanban Board, in einem Kalender oder in einer Mindmap anzuzeigen. Besonders hervorzuheben ist hier nochmal, dass der Wechsel zwischen den verschiedenen Projektansichten zu jeder Zeit geschehen kann und dies ein hohes Maß an Flexibilität ermöglicht. Lediglich sich wiederholende Aufgaben einzurichten ist nicht möglich.

2. Ideen- /Demand Management 
Ideen können ebenso wie Aufgaben in einer eigenen Collection angelegt werden. Dabei können Ideen bewertet und mit Hilfe von Labels priorisiert werden. Außerdem kann der Idee ein Status zugeordnet werden. Das Erstellen von benutzerdefinierten Feldern ist ebenfalls möglich.

3. Einzelprojektmanagement 
In Zenkit sind keine Funktionen integriert, die sich für das Einzelprojektmanagement eignen.

4. Portfoliomanagement 
Portfoliomanagement ist mit Zenkit nicht möglich.

5. Ressourcenmanagement 
Es sind keine Funktionen integriert.

6. Agiles Projektmanagement 
Das vorhandene Kanban Board kann individuell angepasst werden, somit ist es möglich, einen Product Backlog und einen Sprint Backlog einzurichten. Ein Burndown Chart ist nicht vorhanden.

7. Dokumentenmanagement 
Dokumentenmanagement ist nicht integriert.

8. Technische Voraussetzungen 
Es sind Schnittstellen zu anderen SaaS-Tools wie beispielsweise Trello und Asana vorhanden, aber auch zu verschiedenen Programmen, die Dokumentenmanagement ermöglichen. Außerdem ist Zenkit als App für iOS und Android verfügbar, sowie als Desktop App für Mac, Windows und Linux. Des Weitern ist eine On-Premise Lösung vorhanden. Der Support steht auf Deutsch und Englisch zur Verfügung, die Nutzung ist lediglich auf Englisch möglich.

9. Lizenzmodell 
Es sind drei verschiedene Versionen von Zenkit verfügbar. Die erste steht bis zu fünf Benutzern kostenlos zur Verfügung und beinhaltet eine unbegrenzte Anzahl an Collections, sowie ein GB Speicherplatz für Dokumente. Die zweite Version ist für 9$ pro Monat und Benutzer erhältlich. Diese Version kann von Teams mit maximal zwanzig Mitgliedern genutzt werden und beinhaltet 5 GB Speicherplatz. Die Business-Version für 29$ pro Benutzer und Monat beinhaltet 20 GB und eine unbegrenzte Anzahl an Nutzern. In den beiden kostenpflichtigen Versionen kann der Hintergrund und die Icons kundenspezifisch angepasst werden, außerdem werden neue Funktionen in diesen Versionen den Kunden schneller zur Verfügung gestellt.

Fazit 
Zenkit ist intuitiv und leicht zu bedienen. Im Bereich des Aufgabenmanagement überzeugt Zenkit vor allem durch seine Flexibilität, da ein Projekt einfach und schnell in verschiedenen Ansichten angezeigt werden kann. Vor allem die Mindmap Ansicht steht in nahezu keinem anderen SaaS-Tool zur Verfügung und auch die umfangreichen Filter- und Suchfunktionen garantieren eine hohe Benutzerfreundlichkeit. Zenkit ist daher perfekt für das Aufgabenmanagement geeignet.

 

Hinterlassen Sie einen Antwort

Navigate